Vereinsstatuten

REGA
1414
Feuerwehr
118
Polizei
117
Arzt/Unfall
144
Vergiftung
145
Spital Samedan
081 851 81 11
Blutspende

Die nächste Blutspendeaktion findet am 03.10.2018 um 17:00 Uhr statt. mehr...

Kurse

Der nächste Kurs (Nothilfekurs e-learning) findet am 10.11.2018 statt. mehr...

Posten stehen

Wir stehen am 19.08.2018 zum Sommerlauf bereit. mehr...

Monatsübung

Die nächste Monatsübung findet am 04.09.2018 zum Thema: Skelett / Knochen / Gelenke statt. mehr...

Help-Monatsübung

Die nächste Monatsübung findet am 27.08.2018 zum Thema: Postenlauf statt. mehr...


Download des Auszugs aus den Statuten

Die Statuten des Samaritervereins Samedan (Auszug)


Übersicht

  1. Name, Sitz und Zweck
  2. Verhältnis zum Kantonalverband Bündner Samaritervereine
  3. Organe
    • Organe des Vereins
    • Ordentliche Generalversammlung
    • Anträge
    • Ausserordentliche Generalversammlung
    • Traktanden der Generalversammlung
    • Stimmberechtigung
    • Behandlung der Stimmresultate
    • Vorstand
    • Amtsdauer
    • Technischer Ausschuss
    • Unterschriftenregelung
    • Finanzkompetenz
    • Einberufung des Vorstandes
    • Revisoren
  4. Mitgliedschaft
    • Aktivmitgliedschaft
    • Ehrenmitgliedschaft
    • Freimitgliedschaft
    • Passivmitgliedschaft
  5. Rechte und Pflichten der Mitglieder
    • Aufnahme
    • Pflichten
    • Erlöschen der Mitgliedschaft
    • Ausschluss
    • Pflicht zum Übungsbesuch
    • Versicherung
    • Jahresbeitrag
    • Haftung
  6. Auflösung
  7. Übergangs- und Schlussbestimmungen
    • Statutenänderung
    • Inkraftsetzung


1 Name, Sitz und Zweck

Artikel 1 - Name und Sitz

Unter dem Namen Samariterverein Samedan mit Sitz in Samedan besteht ein Verein im Sinne von Art. 60 ff ZGB.
Der Verein wurde im Jahre 1897 gegründet mit Sitz in Samedan.
Neu aktiviert wurde der Verein am 10. Mai 1960 und anerkennt die Grundsätze des Roten Kreuzes in der von der Internationalen Rotkreuzkonferenz 1965 angenommenen Fassung; sie lauten:
Menschlichkeit, Unparteilichkeit, Neutralität, Unabhängigkeit, Freiwilligkeit, Einheit, Universalität. Er enthält sich jeder politischen oder konfessionellen Betätigung und leistet Hilfe ohne Ansehen der Person. Der Verein entfaltet die im Leitbild des SSB zugeordnete Tätigkeit. Er beschränkt seine Tätigkeit, ausser im Falle besonderer Abmachungen oder aktueller Notlagen, auf sein geographisches Einzugsgebiet.

Artikel 2 - Zweck

Der Verein bezweckt die Verbreitung des Samariterwesens insbesondere durch:
  1. Veranstaltung von Nothilfe- und Samariterkursen.
  2. Weitere Kurse und Tätigkeiten im Sinne des Leitbildes SSB.
  3. Veranstaltung von öffentlichen Vorträgen über das Unfall-, Rettungs- und Gesundheitswesen.
  4. Durchführung von Übungen zur Weiterbildung der Mitglieder.
  5. Durchführung von Übungen zur Aus- und Weiterbildung der Helpis.
  6. Organisation des Sanitätsdienstes bei Veranstaltungen.
  7. Unterstützung der Bestrebungen des Schweizerischen Roten Kreuzes und dessen Sektionen.
  8. Mitwirkung beim koordinierten Sanitätsdienst (KSD) im Rahmen der von den zuständigen Behörden übernommenen Aufgaben.
  9. Mithilfe bei anderen gemeinnützigen Institutionen (z.B. Feuerwehr).


2 Verhältnis zum Kantonalverband Bündner Samaritervereine



3 Organe

Artikel 4 - Organe des Vereins

Die Organe des Vereins sind:
  1. Die Generalversammlung
  2. Der Vorstand
  3. Der Technische Ausschuss
  4. Die Revisoren
  5. Der Help-Teamleiter

Artikel 5 - Ordentliche Generalversammlung

Die Generalversammlung besteht aus den Aktiv-, Ehren-, Frei- und Passivmitgliedern.
Die ordentliche Generalversammlung findet jährlich in der Regel im ersten Vierteljahr statt und ist Teil des Jahresprogramms. Die Einladung dazu hat mindestens 14 Tage vorher schriftlich zu erfolgen.

Anträge

Anträge sind dem Vereinsvorstand spätestens sechs Wochen vor der Generalversammlung schriftlich einzureichen.

Ausserordentliche Generalversammlung

Wenn der Vorstand es im Interesse des Vereins für notwendig erachtet oder sofern mindestens ein Fünftel der stimmberechtigten Mitglieder das Gesuch stellt, hat der Vorstand innerhalb von zwei Monaten eine ausserordentliche Generalversammlung einzuberufen.

Der Präsident, Vizepräsident oder ein anderes vom Vorstand bezeichnetes Mitglied leitet die Generalversammlung. Über die Beschlüsse der Generalversammlung ist ein Protokoll zu führen und innert 14 Tagen an die Vorstandsmitglieder auszuhändigen.

Artikel 6 - Traktanten der Generalversammlung

Die ordentliche Generalversammlung behandelt folgende Geschäfte:
  1. Wahl der Stimmenzähler
  2. Genehmigung des Protokolls der letzten Generalversammlung
  3. Genehmigung der Jahresberichte
    • des Präsidenten
    • des Technischen Ausschusses
    • des Postenchefs
    • des Help-Teamleiters
  4. Genehmigung der Jahresrechnung des Vereins und der Helpgruppe gemäss Bericht und Antrag der Rechnungsrevisoren. Entlastung des Vorstandes.
  5. Genehmigung der Jahresprogramme
    • des Vereins
    • der Helpgruppe
  6. Festsetzung der Jahresbeiträge
  7. Wahlen
    • des Präsidenten
    • der weiteren Vorstandsmitglieder
    • des Kursleiters und des Technischen Leiters
    • des Help-Teamleiters
    • der Rechnungsrevisoren
  8. Beschlussfassung über Anträge des Vorstandes und der Aktiv-, Ehren- und Freimitglieder
  9. Ehrungen
  10. Varia

Artikel 7 - Stimmberechtigung

In allen Versammlungen sind sämtliche Aktiv-, Ehren- und Freimitglieder stimmberechtigt. Die Passivmitglieder haben Zutritt zu den Versammlungen, besitzen aber nur beratende Stimme. Bei Abstimmungen entscheidet das relative Mehr der abgegebenen Stimmen.

Behandlung der Stimmresultate

Bei Wahlen entscheidet im ersten Wahlgang das absolute Mehr, im zweiten das relative Mehr der abgegebenen Stimmen. Abstimmungen und Wahlen finden in der Regel offen statt. Auf Begehren von mindestens einem Fünftel der anwesend stimm berechtigten Mitglieder erfolgen sie geheim.

Artikel 8 - Vorstand

Dem Vorstand gehören an: Präsident, Vizepräsident, Aktuar, Kassierer, TA-Chef, TA-Chef Stellvertreter, 1 Materialverwalter, Postenchef, Help-Teamleiter, Vereinsarzt und Beisitzer.

Amtsdauer

Die Amtsdauer beträgt 2 Jahre. Die Vorstandsmitglieder sind wiederwählbar.

Artikel 9 - Technischer Ausschuss

Der Technische Ausschuss besteht aus den Kursleitern und Technischen Leitern und dem Vereinsarzt. Die Aufgaben sind im Kaderreglement des SSB umschrieben.

Artikel 15

Das Vereinsjahr entspricht dem Kalenderjahr.



4 Mitgliedschaft

Artikel 16

Der Verein besteht aus Aktiv-, Ehren-, Frei- und Passivmitgliedern.

Artikel 17 - Aktivmitgliedschaft

Als Aktivmitglieder werden natürliche Personen aufgenommen, die sich durch persönliche Mitarbeit an der Verfolgung des Vereinszweckes beteiligen.

Artikel 18 - Ehrenmitgliedschaft

Zu Ehrenmitgliedern können auf Antrag des Vorstandes Personen ernannt werden, die sich um das Samariterwesen im allgemeinen oder um den Verein im besonderen verdient gemacht haben. Die Ernennung steht der Generalversammlung zu.

Artikel 19 - Freimitgliedschaft

Zu Freimitgliedern können von der Generalversammlung solche Aktivmitglieder ernannt werden, die während 25 Jahren dem Verein angehört und sich durch eifrige Pflichterfüllung ausgezeichnet haben. Die frühere Tätigkeit in anderen Samaritervereinen des SSB ist mitzuberücksichtigen.

Artikel 20 - Passivmitgliedschaft

Passivmitglieder können Einzelpersonen, Firmen, Vereine und Korporationen werden, die mindestens den von der Generalversammlung festgesetzten Jahresbeitrag entrichten.



5 Rechte und Pflichten der Mitglieder

Artikel 21 - Aufnahme

Eintrittsgesuche können mündlich oder schriftlich erfolgen. Der Vorstand entscheidet über die Aufnahme, unter Bekanntgabe an die nächste Generalversammlung.

Mit dem Eintritt anerkennt jedes Mitglied die ihm auszuhän digenden Statuten und verpflichtet sich, die Interessen des Vereins nach besten Kräften zu wahren und seine Bestre bungen zu fördern.

Artikel 22 - Pflichten

Die Aktivmitglieder sind verpflichtet:
  • sich an den Tätigkeiten des Vereins aktiv zu beteiligen, die Interessen des Vereins nach Kräften zu wahren und seine Bestrebungen zu fördern.
  • ohne Ansehen der Person Verletzten und Erkrankten freiwillig Erste Hilfe zu leisten und sich Kranker und Notleidender körperlich und seelisch helfend anzunehmen.
  • die von der Generalversammlung festgesetzten Beiträge zu entrichten.

Artikel 24 - Erlöschen der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft erlischt durch Austritt, Ausschluss oder Todesfall und bei Auflösung der in Artikel 20 genannten Firmen, Vereine und Korporationen.

Der Austritt aus dem Verein muss dem Vorstand schriftlich angezeigt werden. Sofern der Austritt nicht spätestens auf Ende Dezember erfolgt, bleibt das zum Austritt entschlossene Mitglied für das neue Vereinsjahr noch beitragspflichtig.

Ausschluss

Mitglieder, die den Verein schädigen oder deren Verhalten die Vereinsinteressen erheblich verletzt, müssen vom Vorstand ermahnt werden. Bleibt diese Mahnung unwirksam, verfügt der Vorstand den Ausschluss und teilt ihn dem Ausgeschlossenen sofort schriftlich mit. Ausgeschlossene können an die nächste Generalversammlung unter schriftlichem Antrag rekurrieren. Der Beschluss der Generalversammlung ist endgültig.

Austritt und Ausschluss haben den Verlust aller Mitgliedschaftsrechte zur Folge. Bereits bezahlte Vereinsbeiträge werden nicht zurückerstattet.

Artikel 26 - Jahresbeitrag

Die Vereinsmitglieder haben den von der Generalversammlung festgelegten Jahresbeitrag zu entrichten. Freimitglieder, Vorstandsmitglieder und Samariterlehrer sind von dem festgesetzten Beitrag entbunden.



6 Auflösung



7 Übergangs- und Schlussbestimmungen

Vollständiger Wortlaut
Dies ist nur ein Auszug aus unseren Statuten.
Wenn Sie Interesse am vollständigen Wortlaut unserer Statuten haben, wenden Sie sich bitte an ein Mitglied unseres Vorstandes.